Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Über uns
 

Fünf knackig fruchtige Typen entfalten sich und entpuppen sich in kurzer Zeit als der musikalische Kern des Dirndltals. Trotz der Altersbreite traf man sich in der Wiege - in der Blasmusik. Vereint begibt man sich auf alle tonalen Abenteuer und sucht diese nicht nur in der klassischen österreichischen Musik, sondern schreckt auch nicht vor Abenteuern zurück und vertraut traditionsbewusst auf Bewährtes.

 

 

 

Peter Hofstetter

Peter Hofstetter,Trompete, Picc. Trompete, Flügelhorn

Der Trom-Peter lässt bei jeder Zusammenkunft merken, dass er so gern ein Zeitgenosse und Freund des Johann Sebastian wäre. Aber ganz gleich ob Klassik oder nicht, wo gepflegt musiziert wird, ist unser Peter nicht weit.

 

 

 

Klemens Stiefsohn Klemens Stiefsohn, Trompete, Flügelhorn

Ein vorraussichtlich ewig ungeschliffener Rohdiamant, der trotz mühsamer Jahre, in denen er virtuos die Blockflöte trällerte, doch bei dem 1,34 m langen Blech gelandet ist.  So geschah es und wir sehen, dass es gut war.

 

 

 

 Jakob Gfundtner Jakob Gfundtner, Tenorhorn, Posaune

Der Reinhold der Musik. Nicht, weil er aus der Gletschergegend stammt, sondern als Tenorist ist Jakob für die Hornstimme im Quintett verantwortlich und schreckt vor keiner Höhe zurück. Zur Abwechslung nimmer er aber auch ab und zu die Posaune zur Hand.

 

 

 

Anna Thallauer, Tenorhorn, Posaune

Bei herzhaft klingenden Tenorsoli geht unserer Anna das Herz auf - und diese gibt es ja bekanntlich genug - sollte man meinen. Aber wenn es ums Entdecken wohlklingende Literatur geht, begibt sich Anna immer wieder auf neue Pfade. Und irgendwie so ungefähr hat sie auch ihre Zuneigung zu Cornus Brass entdeckt.

 

 

 

 Hebert Gerstl Herbert Gerstl,Posaune, Tenorhorn, Tuba

Kunst ist, wenn man eine Musikrichtung findet, die der Herby nicht aktiv als Musiker praktiziert. Folglich dürfte es keine Künstler geben. Somit ist der Gebildetste des Quintetts die Inspiration für alle uns erhalten gebliebenen Musikabenteuer.

 

 

 

 Anton Artner Anton Artner, Tuba

Breit, breiter, Tubaton. Ein Fundament, auf das man bauen kann. Nicht nur beim Musizieren, sondern auch als Arrangeur für Cornus Brass. Ist doch unser Toni der einzige Arrangeur, der schöne Tubastimmen komponiert. Antons  Motto lautet: „Geht ned - gibt´s ned“, denn An-ton kann man immer noch tiefer spielen.